Ein breites gesellschaftliches Bündnis bestehend aus Unternehmen, zivilgesellschaftlicher Organisationen, Verbänden, Hochschulen, öffentlichen Einrichtungen, Städten und Privatpersonen.

Die Allianz verbindet Klimaschutz mit wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung.

Gemeinsam befördern wir die Umsetzung der Agenda 2030, der globalen Nachhaltigkeitsagenda, und die Erreichung der Ziele des Übereinkommens von Paris - so tragen wir gleichzeitig zu Entwicklung und Klimaschutz bei. Wir wollen eine global nachhaltige Entwicklung und stellen uns aktiv den vor uns liegenden Herausforderungen im Klimaschutz.

Allianz für Entwicklung und Klima – Unterstützerkreistreffen in Bonn/Deutschland, September 2019 mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller - Bildrechte: © GIZ/Aschoffotografie
Allianz für Entwicklung und Klima – Unterstützerkreistreffen in Bonn/Deutschland, September 2019 mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller - Bildrechte: © GIZ/Aschoffotografie

Werden Sie Unterstützer der Allianz für Entwicklung und Klima Österreich und übernehmen Sie Verantwortung. Leisten auch Sie einen zusätzlichen Beitrag für Entwicklung und Klimaschutz!

Machen Sie mit

Projektbeispiele

Unterstützer


mehr als 700 Unterstützer

europaweit

Über 700 Unterstützer haben sich der Allianz in Europa bereits angeschlossen: große und kleine Unternehmen, der Mittelstand, Verbände, Behörden, Hochschulen, Projektentwickler, Kompensationsanbieter und die Zivilgesellschaft. Sie alle wollen durch Vermeidung, Reduktion und Kompensation von CO2 zum Klimaschutz beitragen. Auch Privatpersonen können mitmachen und ihre persönliche CO2-Bilanz verbessern.

Die Zahl der Unterstützer soll in den nächsten zwei Jahren signifikant erhöht werden.

KONTAKT

Telefon +43 1 36 73 271

office@allianz-entwicklung-klima.at

 

Allianz für Entwicklung und Klima - Österreich

Palais Eschenbach, Eschenbachgasse 11

1010 Wien / Österreich

Partnerschaftlich mit:

Allianz für Entwicklung und Klima - Deutschland

Die Allianz für Entwicklung und Klima in Deutschland wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung/n (FAW/n) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) getragen.